Wer glaubt, der Beruf des Bauern sei anstrengend, der sollte Georg bei der Arbeit zusehen. Mit Leichtigkeit erledigt er die Arbeit im Wald, auf der Weide und im Stall – und die Liebe zu seinem Hof und zu seinen Tieren ist dem „Matz“, wie sie Georg in Welschnofen nennen, in jedem Moment anzusehen. Georg ist immer gut gelaunt und voller Tatendrang. Im Winter etwa, da zieht’s ihn mitten in der Nacht auf die Piste – natürlich aber nur, um diese für die skifahrenden Gäste perfekt zu präparieren. Und tagsüber steht er dann am Lift, von Müdigkeit überhaupt keine Spur.